Halloween Zombie

Buh.

Mir persönlich macht Schminken Spaß. Vor allem wenn ich mich übertrieben schminken kann. So wie zu Halloween. Nachdem ich mir letztes Jahr unbedingt einen Chelsea Smile schminken wollte, habe ich mir auch schon „wichtige“ Halloween Produkte zugelegt.

 

Für diesen kleinen improvisierten Look braucht man folgende Dinge:

  • Flüssiges Latex (Gummimilch)
  • Pinsel (oder Wattestäbchen), Schwämmchen
  • Weiße Theaterschminke
  • Rote Theaterschminke, Lippenstift oder Lidschatten
  • Schwarze Theaterschminke oder Lidschatten
  • Kunstblut (flüssig, wenn man will auch das zähflüssige)
  • optional sind auch noch farbiger Haarspray, Wimperntusche und/oder falsche Wimpern.

 

Hier die 5 (+1) kleinen Schritte zum Erfolg:

steps

1. Das Latex

Mit dem Pinsel oder einem Wattestäbchen eine Schicht flüssiges Latex auf die Haut auftragen (Achtung das stinkt höllisch) und trocknen lassen. Man erkennt ganz leicht, wann die Gummimilch trocken ist: sie wird durchsichtig. Das ganze dann einfach nochmal wiederholen.

 

2. Die Schere

Nachdem auch die zweite Schicht Latex getrocknet ist, geht es ans Kreieren der Wunden. Dazu ganz einfach mit einer Schere die Latexflecken auseinander schneiden, oder, und so sieht es noch ekeliger aus, einen Einschnitt machen und danach mit den Fingern auseinander reißen.

 

3. Die Farbe

Danach wird die Haut mit der weißen Theaterschminke (man kann auch ein bisschen Schwarz und Grün dazumischen – muss aber nicht) grundiert. Dazu benutzt man am besten ein Schwämmchen. Die sind oft bei Theaterschminke oder Halloweensets dabei, man kann aber auch ein normales Make-up Schwämmchen oder einen Pinsel nehmen.

 

4. Konturieren

Wenn man eine Zombie ist (oder eine Krankheit hat, die offene Pusteln verursacht) ist man meistens abgemagert, deswegen habe ich mit schwarzer Theaterschminke meine Wangenknochen, mein Kinn und auch meine Augenringe konturiert.

 

5. Ein bisschen Rot muss sein

Um noch kranker zu wirken, habe ich rote Farbe unter meine Augen aufgetragen und die Wunden auch Rot bemalt. Einerseits muss man dafür in die Löcher vom Latex hineinmalen, aber auch die Fläche rund um die Wunden darf nicht vergessen werden, da die bei echten Verletzungen auch meistens gerötet sind. Das Ganze wirkt auch echter, wenn man ein bisschen schwarz in den Wunden aufträgt. Jetzt fehlt nur noch das Kunstblut und man ist schon bereit für Halloween.

 

6. Beauty und der letzte Schliff

Ich habe dann noch meine oberen Wimpern getuscht. Man kann aber natürlich auch den Look noch weiblicher machen, in dem man mehr Aufwand in das Augen-Make-up steckt und vielleicht sogar falsche Wimpern trägt. Was auch sehr wild und gruselig wirkt sind toupierte Haare die mit grauem Haarspray fixiert worden sind. Das ist dann noch hässlicher, und darum geht es doch bei Halloween 😉

 

IMG_3811

 

 

Ich hoffe ich habe eine kleine Inspiration für manche sein können und wünsche euch Happy Halloween (oder wie meine Mama sagen würde: schönen Weltspartag 😉 )

 

Ciao, eure Juvigra (:

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *