30 Days Squat Challenge

Uuund eins, uuund zwei, uuund 250…

 

Schlaflose Nacht am 2. April (eigentlich schon 3. April), und ein kleiner Ausflug auf die Waage. Entsetzen. Der Entschluss auf jeden Fall mit Sport anzufangen. Nicht morgen – neeeein. Jetzt sofort. Ok, nach einem kleinen Abstecher auf Pinterest. 30 Days Squat Challenge? Das zieh ich durch!

So oder so ähnlich spontan war mein Entschluss diese Herausforderung anzunehmen. Ich glaube, dass jeder Mensch seine Problemzonen hat, und für mich gehören die Beine auf jeden Fall dazu – also perfekt für mich. Und die ersten 50 Kniebeugen waren sogar so einfach, dass ich richtig motiviert war. Ab Tag 9 mit 100 Squats wurde es dann leider etwas herausfordernder, dennoch machbar.

Ich habe diese Challenge wirklich ohne zu schummeln durchgezogen (hätte ich selbst nie erwartet) und sogar schon nach einer Woche Ergebnisse sehen können. Damit ist zwar kein geringeres Gewicht gemeint, aber dafür waren meine Oberschenkel spürbar stärker und ich hatte das Gefühl mehr Kontrolle und eine bessere Haltung zu haben.

Ich glaube mein Geheimnis war, dass es ein zeitlich begrenztes Programm war, und ich ein wirkliches Ziel vor Augen hatte – vor allem ist man schon richtig tough, wenn man behaupten kann 250 Kniebeugen am Stück zu schaffen.

 

Hier ein paar Tipps für alle, die das auch durchziehen wollen:

  1. Runterbrechen:
    Zählt bei den Squats nicht von 1 bis 150, sondern macht einfach 10 mal 15 Kniebeugen und zählt eventuell sogar mit den Fingern die 10 Einheiten mit – so sieht man seine Fortschritte und ist motivierter
  2. Ab vor den Spiegel:
    so kann man nicht nur kontrollieren, ob die Haltung passt, sondern sich auch selbst richtig anspornen
  3. Gemeinsam statt einsam:
    Versucht es ab und zu mit jemandem zusammen, ist jemand anderes dabei, will man nicht der erste sein, der aufgibt
  4. K(l)eine Pausen:
    Es ist wirklich wichtig, dass ihr keinen Tag auslasst – Pausentage sind sowieso einkalkuliert. Wenn man aber selbst beschließt, einen Tag keine Kniebeugen zu machen, hat man schon verloren (ich selbst bin manchmal mitten in der Nacht aufgestanden, weil ich während des Tages den Sport vergessen habe)
    Wenn ihr wirklich merkt, dass euch die große Anzahl zu viel wird, macht nach 20 oder 30 Squats ein paar Sekunden pause
  5. Nicht jeder kann alles:
    Vielleicht ist dein Körper einfach nicht ideal für Squats, weißt du das, willst du es eigentlich auch nicht machen. Also such dir was anderes, was du wirklich durchziehen willst (wie wär’s mit der 30 Days Ab Challenge für die Bauchmuckis?)
  6. keine Angst:
    Lass dich bitte auf keinen Fall von der hohen Anzahl abschrecken. Du wirst stärker werden und die Squats schaffen! Und die letzten 10 Squats am 30. Tag werden zu den schönsten deines Lebens werden :)

 

Ich war die ersten paar Tage nach Tag 30 überzeugt davon, nie wieder Kniebeugen zu machen. Mittlerweile fehlen sie mir sogar und manchmal mach ich 30 Stück nur so zum Spaß – der guten alten Zeiten willen 😉

 

Also zieht es durch – es ist ja nur ein lächerlicher Monat! Jeder kann das schaffen!

 

Damit ein sportliches Ciao – eure Juvigra (:

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *